Architektur im Kopf

von Matthias Walther

Der Turm von Babylon

“Auf, sagten sie, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel…” (Moses, Genesis 1. 1. 13) – Aber der Herr verwirrte ihre Sprache und sie zerstreuten sich über die ganze Erde…
Mystischster Turm der Baugeschichte ist der sagenumwobene Turm von Babel im alten babylonischen Reich, errichtet unter Nebukadnezar II. (605 -562 v. Chr.), des Öfteren beschädigt und zerstört und immer wieder aufgebaut.

Als Herodot, ein griechischer Reisender um 460 v. Chr. das von Perserkönig  Xerxes zerstörte Babylon besuchte, konnte er nur mehr von den Ruinen des gewaltigen Kultbergs berichten. Zu den sieben Weltwundern gehörte er im Gegensatz zu den benachbarten Hängenden Gärten von Babylon, ebenfalls ein Bauwerk in Form von einem mehrstufigen Zikkurat, nicht.
Seit biblischen Zeiten umgibt den Turm von Babel der Mythos der Einzigartigkeit. Erst die Bibel hat aus alttestamentarischer Sicht den Sündenbau daraus werden lassen, der die Menschen aus Hybris einen gottnahen Turm bauen ließ, der freilich niemals vollendet werden konnte, weil man Gott damit herausgefordert hätte.
Jenseits des etwa 90 Meter hohen historischen vorantiken Zikkurats, war der zerstörte Turm, den sogar Alexander der Große wieder aufzubauen hegte, Anlass für allerlei fiktive künstlerische Visionen. Künstler entwarfen insbesondere seit der Neuzeit sämtliche Versionen aus ihrer  Epoche heraus, so auch der Künstler und Jesuit Athanasius Kircher, der 1679 eine phantasievolle freie `Rekonstruktion` mit aufsteigenden Spindeln gestaltete, die der Legende des sündigen Babels entsprechend unvollendet dargestellt wurde. Es handelt sich um eine der architektonisch reifsten Schöpfungen im Bereich solcher biblischen Geschichtsinterpretation zu Babylon.
Als Sinnbild meiner eigenen Arbeit des Vollendens einer persönlich gewählten Baugeschichte, wird dieser Turm durch einen fortführenden, von einer  Spindelrampe abgeschlossen Kegel abgeschlossen und somit nachträglich vollendet. An der Spitze entsteht ein kleiner Altan, eine Feuerfläche für die Opfergabe nach dem Brauch der Babylonier.  Konkret hätte dieser von mir erhöhte Turm etwa 200 erreicht.